Ashtanga – Faszination & Herausforderung

Share

Esther von Garrel-Wolff, die ich seit unsere gemeinsamen 200h Ausbildung hier im UNIT kenne, bietet im UNIT Yoga Hamburg die Ashtanga Mysore/ LED Class an. Ab dem 17. November startet der zweite feste Kurs, immer donnerstags von 08.00 – 09.30 Uhr. In unserer Portrait-Reihe haben wir euch Esther schon mal vorgestellt. Heute haben wir sie konkret zu Ashtanga befragt.

Wie bist du zum Ashtanga gekommen?

Esther: Durch eine Empfehlung einer meiner Ausbilderinnen für bodyART® habe ich mich auch als Yogalehrerin ausbilden zu lassen. Meine Yogalehrerausbildung habe ich im dynamischen Vinyasa Yoga 200h RYT AYA durch Romana Lorenz-Zapf und Holger Zapf im UNIT Yoga absolviert. Seit 2015 bis November 2016 bin ich dort in der Advanced Ausbildung in weiteren 300h mit dem Schwerpunkt auf Personaltraining und Yogatherapie.

estherashtanga1Ganz nebenbei haben mich die Inhalte der Ausbildung mehr und mehr auch in die philosophischen Aspekte der Yogapraxis eintauchen lassen. Dies hilft mir in meinem Alltag, meiner Ausgeglichenheit und meiner Geduld gegenüber den Fragen und Anforderungen des täglichen Lebens in meiner Familie mit 4 Kindern.

Die innere und äußere Balance zu finden und zu halten, nebenbei mit Leichtigkeit zu üben, sind Säulen meines Anspruchs. Diese Aspekte der eigenen Yogapraxis zuhause und auch im Studio auf der Matte, haben mich aber auch weiter auf die Suche gehen lassen, nach einer Struktur, die mich täglich führt – so kam ich im Herbst 2015 dazu regelmäßig Ashtanga zu praktizieren.
Ashtanga-Yoga sind die Wurzeln des Vinyasa Yogas. Insofern bin ich quasi zu den Wurzeln meine UNIT Yogalehrer Ausbildung gegangen.
Schnell wurde mir klar, dass mich Ashtanga in der Weise fordert, dass ich noch mehr will!!!
Folglich habe ich mich für eine weitere Ashtanga-Yoga-Ausbildung entschieden und erfolgreich absolviert.
Seither bin ich regelmäßig in der Assistenz, das sind noch mal 24 Wochen in denen ich mit meiner Ashtangalehrerin gemeinsam in Mysore Stunden assistiere. Meinen ersten eigenen Kurs durfte ich bereits im September startend hier im UNIT geben und ab dem 17.11.16 wird der zweite Kurs laufen.

Was ist für dich die Faszination am Yogastil Ashtanga?

Esther: Ashtanga gibt mir die Ausgeglichenheit und Ruhe, völlig auf mich fokussiert Yoga zu üben. Ich muss einfach nicht über eine Abfolge von Asanas nachdenken, da ich die traditionelle feste Ashtangaserie für mich übe.
Dies kann bedeuten 3-4 x in der Woche all meine Asanas vollständig zu üben, an den anderen Tagen kann es sein, dass ich auch mal nur die Sonnengrüße und Standpositionen, sowie die Abschlusssequenz übe – es kann aber auch sein, dass ich ausschließlich Pranayama und Meditation in meinen Tagesablauf integriere. Aber die Regelmäßigkeit macht den eigenen Erfolg und Fortschritt aus.

Was ist deiner Meinung nach die große Herausforderung beim Ashtanga?

Esther: Traditionell Asthanga zu üben bedeutet ein hohes Maß an Selbstdisziplin, du übst auf ganz eigenständige Art und übernimmst selbst die Führung! Das ist ein erheblicher Unterschied zu einer normalen Yogaclass. Es ist eine Herausforderung zu lernen nur bei dir auf deiner Matte zu sein, jegliches andere im Raum dadurch auch gar nicht wahrzunehmen, zu beobachten oder zu werten. Gerade wenn man zu unterschiedlichen Zeiten in die Class kommt, übt jeder seine eigene Serie ganz individuell mit seiner jeweiligen Tagesform.
Auch ist es am Anfang schwer, sich die Reihenfolge und die dazu passende Atemfolge zu merken. Sinnvollerweise wird immer nur so weit geübt, wie der Ablauf flüssig und eigenständig ausgeführt werden kann. So bist du dadurch sehr konzentriert und das ist quasi spürbar im Raum, die Energie eines jeden einzelnen die dich umgibt und dich uch mit trägt…

Außerdem, da wir hier immer wieder uns selbst und unserem „Monkey Mind“ begegnen und jeder mit seinen individuellen körperlichen Voraussetzungen übt, gilt es zu begreifen, dass der Weg, und auch in welchem Zeitraum wir diesen gehen, ganz eigen ist.
In einer geführten Class verlässt du dich immer auf den Yogalehrer und „musst“ mit seinem Tempo und der Auswahl der Asanas mit. Beim Ashtanga kannst du deiner Atmung folgend und entsprechend deines täglichen Befinden üben. Die Herausforderung ist groß und doch gibt das stetige Üben sehr bald Erfolg, da wird Frau/Mann möglicherweise ehrgeizig 🙂

„Ausdauer wird früher oder später belohnt, meistens aber später.“ – Wilhelm Busch
„Practise and all is coming.“ – K. Pattabhi Jois

Du gibst im UNIT die Ashtanga Mysore Class – wie läuft so eine Stunde ab?

estherashtanga2Esther: Sofern du schon geübt bist, also bereits Mysore in einem anderen Studio praktiziert oder vielleicht den ersten Kurs bei mir absolviert hast, kannst du schon vor der eigentlichen Zeit (eine halbe Stunde früher) kommen. Also für ein Ankommen auf der Matte, um für sich selber mit Pranayama, Meditation, Selbstbeobachtung, oder den ersten Sonnengrüßen zu beginnen…
Dann wird zu Beginn der eigentlichen Zeit gemeinsam das Ashtanga Yoga Mantra gesungen und im Anschluss übt jeder für sich weiter.
Während der gesamten Praxis bin ich für dich da und adjuste oder/und gebe verbale Hilfen. Dies kann sehr intensiv sein und einem Einzeltraining nahekommen.

Je nachdem, wie viele Teilnehmer in der jeweiligen Stunde sind, versuche ich allen gerecht zu werden und entscheide von Mal zu Mal, wann wer für seine eigene Entwicklung Unterstützung benötigt. Dies kann auch mal bedeuten, dass, wenn ich dich schon mal durch Adjustment tief in die Position gebracht habe, ich dich die nächsten Male allein üben lasse.

Mein Wunsch ist es, dass du glücklich und zufrieden aus der Stunde gehst, du diese als intensiv empfunden und deine Herausforderungen gemeistert hast und dich schon auf dein nächstes Training freust!!!

Wir hoffen, dass dieser Wunsch für Esther -und ihre Yogaschüler- in Erfüllung geht!:) Danke liebe Esther für das Interview und viel Freude beim Unterrichten!
Wenn ihr an dieser Stelle noch etwas mehr über Ashtanga und besonders den Mysore Stil erfahren möchtet, empfehlen wir euch diese Artikel von Romana Lorenz-Zapf:

About Sandra Scholtz

Sandra hat ihre 200h Ausbildung zur Yogalehrerin im UNIT Yoga Hamburg absolviert und nimmt derzeit an der Yogatherapie Fortbildung teil. Im UNIT Hamburg unterrichtet sie mittwochs um 18 Uhr Hatha Yoga und unterstützt das UNIT-Team in ihrer Funktion als Studioleitung Hamburg & Mitarbeiterin im Social Media Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.