Kategorie-Archiv: Yoga mit Herz

10 Jahre UNIT – Alles bleibt anders

10 Jahre UNIT – was für eine Zeit.  Für uns ist das natürlich ein Grund zu feiern und auch ein Grund zurückzublicken.
In den letzen 10 Jahren hat sich rund um die Welt des Yoga einiges getan und bei uns natürlich auch. Weiterlesen

Yoga im Leistungssport – ein Widerspruch?

Manchmal werde ich gefragt, ob es nicht ein Widerspruch ist Yoga im Leistungssport anzubieten und dann auch noch den Leistungssport von Kindern und Jugendlichen durch Spenden-Yoga-Klassen zu unterstützen. Denn schließlich suchen viele Menschen im Yoga oft Ruhe und Entspannung, lieben diese Welt fern ab von Leistung und dem oft präsenten: „Du musst“ oder „Mach doch endlich“. Weiterlesen

Eine Ausbildung zum Yogalehrer – ohne unterrichten zu wollen?

Ich? In einer Yogalehrerausbildung?

Für viele Yogapraktizierende ist der Gedanke manchmal geradezu angsteinflößend. Bin ich so weit? Ich will doch gar nicht unterrichten? Was da wohl von mir erwartet wird? Meine Praxis ist sicherlich noch nicht weit genug! Das ist bestimmt schwierig und anstrengend… Diese und ähnliche Fragen und Gedanken bekomme ich immer wieder gestellt, wenn ich mich mit Ausbildungsinteressenten unterhalte.

Deswegen ist es mir wichtig, an dieser Stelle mit Vorurteilen aufräumen, zu erzählen, wie der Ablauf in unserer Yogalehrerausbildung ist und wie „gut“ man in der Praxis sein muss, um hier mitzukommen. Es wäre doch schade, wenn einen das eigene Kopfkino davon abhält, seinen Herzenswunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Weiterlesen

03Mai/18

Yoga nach der Schwangerschaft – Post #3

Yoga lehrt uns nach innen zu hören

Yoga hat uns gelehrt auf unsere Seele zu hören, Zeichen zu erkennen und auch einfach mal eigentlich rational, nicht wirklich nachvollziehbare, Sachen zu machen. Genau so erging es uns in Bezug auf unser Buch.
Als der Entschluss gefasst war, unser Buch „Yoga nach der Schwangerschaft“ zu schreiben, haben wir nicht im Traum daran gedacht, dass wir nach L.A. fliegen und Fotos mit unserem Lehrer Bryan Kest machen würden.
Wir haben uns natürlich mit vielen Menschen über unser Projekt unterhalten. Darunter waren natürlich auch einige enge Freunde sowie befreundete Yogalehrer. Und uns war klar, wir wollten tolle Bilder, weg von den üblichen Mutter-Kind Photos, sondern eine schöne Location. Weiterlesen

17Apr/18

Yoga nach der Schwangerschaft – Post #2 (+Gewinnspiel)

Beckenboden: „Schon gehört, aber ich spüre ihn nicht“

Vor ein paar Tagen saßen wir mit einer frisch gebackenen Mutter in unserer Küche und haben ihr stolz unser Buch gezeigt. „Zufällig“ blätterte sie auf die Seiten zum Thema Beckenboden, guckte erst mit hoch gezogenen Augenbrauen, nach den ersten Sätzen dann aber sehr erleichtert. Sie erzählte uns etwas verstohlen, dass sie mit ihrem ersten Kind Trampolin gesprungen sei und dabei gemerkt hatte, dass sie die Schließmuskulatur nicht halten konnte. Sie hatte – wie so viele frisch gebackene Mamis – noch nicht genügend Kraft in der Beckenbodenmuskulatur aufgebaut und so konnte die Schließmuskulatur den durch das Trampolinspringen entstehenden Fliehkräften nicht genug „Verschlusskraft“ entgegensetzten. Sie dachte eigentlich, dass ihr Beckenboden „ganz normal“ gut funktioniert und war ganz entsetzt, dass dies scheinbar nicht so ist. Weiterlesen

23Mrz/18

Yoga nach der Schwangerschaft – Post #1

Allgemeines

Yoga nach der Schwangerschaft ist ein sehr wichtiges Thema! Warum? Einfach weil die Geburt eines Kindes zu den bedeutenden Ereignissen im Leben einer Frau gehören. Gerade das erste Kind ist hier ganz besonders, denn alles ist neu, aufregend und mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Aber auch bei mehreren Kindern ist jede Geburt anders und auch die Zeit danach nicht zu vergleichen, da jedes Kind seine eigene Persönlichkeit mitbringt.

Gerade in dieser Phase benötigen Frauen besondere Unterstützung, denn die Veränderungen auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene kommen gerade nach der Geburt oft unerwartet. Diese Unterstützung wollen wir mit unserem Buch: „Yoga nach der Schwangerschaft“ geben. Weiterlesen

09Nov/17

Im Portrait: Yogalehrerin Caroline Mattern

1. Was bedeutet UNIT für dich persönlich?

Unit bedeutet für mich insbesondere im Einklang zu sein mit allen „Einheiten“ und „Elementen“, die mich ausmachen – also mich und auch andere mit allen Fassetten wahrzunehmen und anzuerkennen. Wir versuchen viel zu oft Seiten von uns, die wir nicht mögen, zu verdrängen oder verschwinden zu lassen. Jeder von uns ist manchmal traurig, wütend, verärgert oder hat einfach mal schlechte Laune – das ist menschlich und auch authentisch. Weiterlesen

19Jun/17

Im Portrait: Yogalehrerin Johanna von Löchtern

1. Was bedeutet „UNIT“ für dich persönlich?

UNIT bedeutet für mich „eine Einheit sein“ oder besser ausgedrückt „im Einklang mit mir und dem Leben zu sein“. Ich habe für mich erfahren, dass der erste Schritt, um dorthin zu gelangen, bei mir beginnt. Yoga ist ein tolles Tool, bei dem ich Körper, Gefühle, Gedanken und Seele zusammenführe.
In den ersten Jahren meiner Yogapraxis habe ich mich viel mit den körperlichen Aspekten der Yogapraxis auseinandergesetzt. Dass sich dabei meine Gedanken und Gefühle verändert haben und ich einen tieferen Zugang zu mir entwickelt habe, waren damals schöne Nebeneffekte. Mittlerweile fühle ich diese innere Verbindung viel stärker, reflektiere meine Gedanken und Gefühle bewusster und lebe darüber wahrhaftig in meiner eigenen Wahrheit. Wenn man diesen inneren Zugang findet, erfährt man Einheit in sich und darüber in seinem äußeren Umfeld.

Weiterlesen

17Mai/17

Im Portrait: Yogalehrerin Christina Faller

Was bedeutet „UNIT“ für dich?

Das „UNIT“ ist meine Yogaheimat hier in Wiesbaden.
Ein Ort, an dem ich unglaublich viel über Yoga und über mich in den vielen schönen und intensiven Ausbildungen gelernt habe.
Ein Ort, an dem ich gerne unterrichte.
Ein Ort, an dem ich selbst gerne Yoga praktiziere.
Ein Ort, an dem ich viele nette Menschen treffe.

Unit bedeutet für mich die Einheit von Atmung, Körper und Seele – oder anders ausgedrückt: bei mir ankommen. Weiterlesen