Die Füße: Unsere Basis beim Yoga

Share

Am ersten Tag des Alignment- und Anatomie-Workshops mit Holger Zapf hat sich alles rund um unsere Füße als Basis für die Yogapraxis gedreht. Unsere Füße sind das Fundament und damit die Basis für die Yogaübungen. Als Yogalehrer können wir unseren Teilnehmern das Bewusstsein für unsere Füße schulen. Durch Mobilisation und Kräftigung bekomme ich meine Füße in die richtige Position.

Diese 5 Ausrichtungsprinzipien für die Füße kannst du beim Yoga anwenden:

  1. Der zweite Zeh zeigt gerade nach vorne
  2. Verteile dein Gewicht gleichmäßig auf die Ballen vom großen und kleinen Zeh sowie Ferse
  3. Das Fußgewölbe nach oben ziehen
  4. Zehen locker auflegen
  5. Behalte dieses Alignment wann immer deine Füße den Boden berühren

2015-10-11 21.30.21

Ausführlich hat Teilnehmerin Judith Islitzer diese 5 Alignment Tipps, mit denen dir eine tiefere Beziehung zu deinen Füßen problemlos gelingen kann, auf asanayoga.de beschrieben:

http://www.asanayoga.de/blog/fuesse-yoga-alignment-tipps/

Wenn du bei deiner Yogapraxis während der ganzen Stunde auf diese 5 Ausrichtungsprinzipien für die Füße achtest, dann kann diese auch mit sehr einfachen Asanas wirklich intensiv werden, denn schließlich bilden die Füße das Fundament und die Ausrichtung der Füße hat eine große Wirkung auf die Stellung der Knie- und Hüftgelenke sowie hinauf bis zur Halswirbelsäule. Beim Alignment in den Asanas geht es neben der anatomisch korrekten Ausrichtung eben auch um die energetische Ausrichtung. Wenn man anfängt, die Energie im Körper zu spüren, kann man auch die Energie im Körper lenken. So ist es mit fortschreitender Asanapraxis möglich durch das Erspüren der feinstofflichen Wirkung die Yogapraxis zu intensivieren.

Alignment- & Anatomie-Experte Holger Zapf

Alignment- & Anatomie-Experte Holger Zapf

Yogablogger über das Alignment & Anatomie-Wochenende

Wir haben einige Yoga-Blogger zu Holgers Workshop eingeladen, damit diese sich weiterbilden, das UNIT Yoga kennenlernen und darüber berichten können. Silke Schuster schreibt auf ihrem Lebensflow-Blog, dass sie findet, dass wir unseren Füßen zu wenig Aufmerksamkeit schenken, dabei diese uns doch zuverlässig durchs Leben tragen.

„Der Einfluss des Fußes auf unser gesamtes System ist nicht zu unterschätzen. Ein aktives Fußgewölbe, das wir durch die Verbindung über die vier Punkte (Großzehenballen, Kleinzehenballen und zwei Punkte an der Ferse) einrichten, schafft unsere Basis für eine aufgerichtete Haltung. Stehen wir schon im Fundament schief, wirkt sich diese Schieflage auf die Gelenkstellungen und Muskeln weiter oben im Körper aus.

Es ist im Grunde also so: Was unten seinen (schrägen) Anfang nimmt, findet oben gern ein (bitteres) Ende. Das gilt in dem Fall natürlich nur für Haltungen, in denen die Füße die Basis bilden.“

Bauchadjust_Anatomie Wochenende

Silke ist begeistert von den lebendigen Inhalten des technisch klingenden Workshops gewesen: „Der Workshop hat mir viel gebracht, weil ich Themen vertiefen konnte, neue Aspekte kennenlernen durfte und – allerdings nicht erst seit diesem Wochenende – weiß, wie viele spannende Lernfelder da draußen noch auf mich warten. Eindrücklich war für mich, welch wunderbare Verbindung Philosophie und Physiognomie im Yoga miteinander eingehen. Besonders hilfreich waren auch die Diskussionen um das WARUM. Denn nur durch das Verständnis können wir Wissen auch anwenden.“

Auch Judith Islitzer ist ganz begeistert und überlegt sich gerade, nächstes Jahr die 300h-Yogalehrer-Ausbildung im UNIT Yoga zu machen. Auf ihrem Healthyoublog schreibt sie: „Ich würde jedem, der Yoga unterrichtet empfehlen, so einen Workshop zu besuchen um das vorhandene Wissen zum Thema Faszien, Muskeln und Knochen zu erweitern und zu lernen wie zum Beispiel Haltungsdefizite mit Yoga korrigiert werden können. Nicht nur meine eigene Praxis, sondern auch die meiner Schüler wird nach diesem Workshop mit Sicherheit auf ein ganz neues Level gehoben werden.“

Natascha Nazar vom Yoga-Blog Yogascha berichtet ausführlich von dem Workshop, zusammengefasst in Professionalität, super Didaktik, gut verständliche Inhalte, Menschlichkeit und das Gesetz der Anziehung, Atmosphäre und AHA-Effekt.

Bloggerin Natascha bezeichnet Holger Zapf in ihrem Blogartikel als „wandelndes Körper- und Yoga Lexikon“. „Jeder Muskel, jeder Vorgang im Körper, jeder Zusammenhang zwischen Erkrankung, Bewegungsapparat, und Yoga und jeder Fluss von Prana ist für ihn ganz leicht zu erklären. Wenn ein Ausbilder über solch ein Maß an Wissen verfügt und jede Frage beantworten kann, fühlst Du Dich direkt auf der sicheren Seite.“

Das ganze UNIT Yoga-Team ist begeistert von diesem neuen Spitznamen für Holger 😉

Die 300h-Yogalehrer-Ausbildungsgruppe in Wiesbaden

Die 300h-Yogalehrer-Ausbildungsgruppe in Wiesbaden

Fazit Alignment & Anatomie-Workshop:

Wir Yoga-Blogger waren alle begeistert davon, wie super wir in die bestehende Gruppe aufgenommen wurden von den anderen Yogalehrern. Die Teilnehmer waren alle sehr offen auf uns und unsere Meinungen und haben sich alle wissbegierig an den regen Diskussionen rund um Alignment und Anatomie beteiligt. Natascha schreibt dazu: „In dem Fortbildungsmodul waren tolle und super interessierte Mädels, an denen man sehen konnte, wie gut das Gesetz der Resonanz funktioniert. Der Ausbilder und die Schülerinnen waren auf Augenhöhe.“

Auch Judith war hin und weg von der tollen Yogagruppe: „Mal ganz davon abgesehen, dass das Studio in Hamburg eines der schönsten ist was ich je gesehen habe war die Atmosphäre im Kurs eine ganz besondere. Obwohl ich als „Fremde“ in eine bestehende Ausbildungsgruppe kam wurde ich herzlich und gut aufgenommen und habe mich sehr schnell integriert und angenommen gefühlt.“

Die 300h-Yogalehrer-Ausbildungsgruppe in Hamburg

Die 300h-Yogalehrer-Ausbildungsgruppe in Hamburg

Rückblickend hat mir die Balance zwischen Anatomie und Philosophie an diesem Ausbildungswochenende sehr gut gefallen. Holger Zapf hat als Anatomie-Experte die Inhalte mit einer tollen Mischung aus Professionalität und Liebe zum Yoga uns Yogalehrern vermittelt.

Dieser 4-tägige Alignment & Anatomie-Workshop, der das Bewusstsein der Asanas durch besondere Ausrichtung stärkt, ist im UNIT Yoga Teil der +300h Yogalehrer Aufbauausbildung. Romana Lorenz-Zapf und Holger Zapf halten zusammen den Pflichtteil (200h) dieser Ausbildung. Die 100 Freistunden kann sich jeder Yogalehrer nach eigenem Interesse in Form von Spezialisierungen, innerhalb von Aus- und Weiterbildungen, selbst zusammenstellen.

Alle Informationen zu unserer Yogalehrer Aufbauausbildung +300h AYA findest du hier:

http://www.unit-yoga.de/Yogalehrer-plus-300h-aya-Aufbau.html

Wenn du dazu Fragen hast, kannst du uns diese gerne unter dem Blogartikel als Kommentar stellen oder schreib eine E-Mail an: ausbildung@unit-yoga.de

Bildquellen: © Lebensflow | Silke Schuster, die-photographin.de | Barbara Krekeler, Yogascha | Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.