Die UNIT Yoga +300 Yogalehrerausbildung: Vom Rohdiamanten zum Rubin

Share

Der Wunsch eine Yogalehrerausbildung zu machen, beginnt meist in einem Yogakurs. Schnell stellt man fest: Yoga ist anders als andere Bewegungsformen, Yoga verändert, Yoga wirkt.

Im Laufe der Zeit wächst das Interesse, mehr über Yoga zu erfahren und irgendwann verspürt man dann den inneren Wunsch, eine Ausbildung zu absolvieren, um tief ins Yoga einzutauchen. Mit der 200h Yogalehrer Ausbildung beginnt dann die Reise in die große Yogawelt. Durch die intensive Beschäftigung mit den Yoga-Übungen (Asanas), der Atmung (Pranayama) sowie der Philosophie, dem Lesen verschiedenster Bücher und dem eingehenden Kontakt zu Gleichgesinnten, taucht man immer tiefer in die Materie ein!

Im Laufe der Zeit wird einem aber auch bewusst, dass die Yogawelt, in der man sich nun bewegt, viel größer ist, als man es je für möglich gehalten hat und, dass man mit der 200h Ausbildung eine Tür geöffnet hat von vielleicht noch 1.000.000 anderen Türen, die wiederum jede für sich ein neue Welt in sich birgt.

Denn so wie sich Yoga vom Grobstofflichen zum Feinstofflichen entwickelt, entwickelt sich auch die Yogalehrerausbildung vom „Groben“ zum „Feinen“.

Durch die +300h Ausbildung sein eigenes Yogahaus bauen

Die 200h Ausbildung legt die so wichtigen Grundlagen, das Fundament sozusagen. Man kann sich das so ähnlich wie bei einem Hausbau vorstellen. Erst einmal wird das Fundament gegossen. Es liegt unter der Erde und ist nicht sichtbar. Die alte Erde muss hierfür ausgehoben werden, es muss Platz geschaffen werden, in den so entstandenen Freiraum wird dann das Fundament gelegt und die Kellerräume – die Basis steht.

Mit dieser Basis hat man dann die Voraussetzung geschaffen, was auch immer man möchte darauf zu bauen. Die 200h Yogalehrer Ausbildung ist genau diese Basis und schafft die Voraussetzungen für das Anleiten und Unterrichten von Menschen im Yoga.

In der +300h Yogalehrerausbildung geht es dann aber um das, was man auf das Fundament baut, um die Säulen, die dann wiederum die Basis für die Wände, Räume und Zimmer und ggf. neue Etagen des eigenen Yogahauses bilden.

IMG_1997

Das bedeutet, dass mit zunehmend eigener Asanapraxis und Erfahrung in Pranayama, Anatomie, Philosophie und Meditation, auch immer mehr „feinere“ Themen im Unterrichten in den Vordergrund treten. Dinge, von denen man zu Beginn der 200h Yogalehrerausbildung nie geglaubt hätte, sie jemals zu spüren oder wahrzunehmen, sind auf einmal sehr präsent und bestimmen das Fühlen im Unterrichten wie auch der eigenen Yoga-Praxis.

Damit treten nicht nur weitere persönliche Weiterentwicklungen ein, sondern auch die Arbeit als Yogalehrer wird konkreter, genauer und damit auch „feiner“ in dem Bereich, der einem persönlich sehr am Herzen liegt. Man achtet plötzlich auf andere Dinge, da die Perspektive zwischen den neu gebauten Säulen eine andere ist, als noch im Fundamentbau. Mit steigendem Wissen steigt nicht nur die Sicherheit und Professionalität des Lehrers, sondern auch die Präsenz wird dadurch eine andere. Man kann Fragen genauer beantworten, bekommt aber auf einmal auch andere Fragen gestellt, weil man von den eigenen Teilnehmern anders wahrgenommen wird.

Die Beobachtungsgabe wird detaillierter und man kann schon im Vorfeld Probleme und Schwierigkeiten erkennen und die Teilnehmer mit seinem Weitblick überraschen. Man bekommt eine innere Größe, die nicht durch Erhabenheit, sondern innerer Weisheit geprägt ist. Diese entsteht aus eigener Erfahrung sowie durch fundiertes Wissen innerhalb verschiedenster Säulen, auf die man weiter bauen kann.

Inhalte der 200 Pflicht- und 100 Freistunden: von Energieflüssen, Philosophie bis Marketing

Die +300 Yogalehrerausbildung teilt sich in 200 Pflichtstunden und 100 frei wählbaren Freistunden auf. Innerhalb der 200 Pflichtstunden lernt man Energieflüsse in den Asanas zu spüren, korrekt auszurichten, es geht noch tiefer in die Welt der Hilfestellungen und natürlich ist die Anatomie ein großes Thema. Übungen aus der Yogatherapie helfen bei speziellen Teilnehmern weiter und gezielte therapeutische und individuelle Assists lassen die Welt der Standard-HandsOn-Griffe hinter einem. Es entwickelt sich ein tieferes Verständnis für die verschiedenen Yoga-Übungen und damit entwickelt sich auch die Fähigkeit, die Teilnehmern und Ihre individuellen Bedürfnisse besser zu verstehen.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit Yoga und Business, denn bei vielen ist vor oder während der 200h Ausbildung bereits der Wunsch entstanden sich selbständig zu machen, oder mit Yoga „nebenbei“ Geld zu verdienen. Doch bei der Umsetzung, Bewerbung der eigenen Kurse oder des eigenen Studios ist oftmals noch Unterstützung wichtig, damit man einfach gut vorbereitet ist und so sicher und selbstbewusst Schritt für Schritt seine Selbstständigkeit aufbauen kann. Auch hier geben wir viel Wissen als „best practice“ weiter, also so wie wir es selber damals gemacht haben, als wir unser erstes Yoga Studio mit zwei Kursen in der Woche eröffnet haben!

IMG_2117

 

In den 100 Freistunden kann man sich dann ganz intensiv mit dem eigenen Schwerpunkt beschäftigen! Ob Kinderyoga, Pre- & Postnatal, 50Plus, Meditation… zwischen vielen Spezialisierungen kannst man ganz nach den eigenen Interessen und Bedürfnissen wählen und damit tief in „Sein“ Yoga eintauchen. Denn schließlich ist es auch das Ziel unserer Ausbildung, die eigenen Fähigkeiten als Yogalehrer zu erkennen und herauszustellen.

Eigentlich ist der Prozess mit dem Schleifen eines Diamanten vergleichbar. Während in der 200h Ausbildung die grobe Form entsteht, wird der Diamant in der +300h Ausbildung so richtig zum Strahlen gebracht.

Austausch mit Gleichgesinnten

Ganz wichtig, ist in diesem Prozess aber auch der Austausch mit den anderen Yogis. Denn innerhalb der Ausbildung findest Du wie bereits in der Grundausbildung Menschen, die ähnliche Prozesse und Entwicklungen durchlaufen und Deine inneren Gedanken und Fortschritte absolut nachvollziehen und damit zu 100% an Deiner Seite sind. Der Austausch in der Gruppe bildet eine Grundlage für das noch tiefere Verstehen des Yogaweges. Zwar sind die Fragen, mit denen sich Yoga beschäftigt seit einigen Tausend Jahren dieselben, aber die Beantwortung ist ein so freiheitsfördernder, individueller Prozess, den jeder Mensch für sich selber, in seinem eigenen Tempo beschreiten darf. Auf diesem Weg hilft es sehr auf Gleichgesinnte zu treffen, die sich ähnliche Fragen stellen.

Klare Vision

Aus diesem Grund begleiten Romana Lorenz-Zapf und Holger Zapf die Teilnehmer in den 200 Pflichtstunden der Aufbauausbildung ab diesem Jahr auch komplett selbst, damit sie die Gruppe mit Ihren Anliegen und Fragen während dieser Zeit begleiten können. Früher war die Ausbildung durch den Einsatz von Gastreferenten geprägt, die unterschiedlichste Einflüsse in die Ausbildung brachten. Der Vorteil der unterschiedlichen Lehrer und Einflüsse, der durchaus gewollt war, brachte jedoch auch den Nachteil, des ein wenig fehlenden roten Fadens, was den Aufbau innerhalb bestimmter Themen & Inhalte schwierig machte.

Jetzt gibt es eine ganz klare Ausrichtung in der Ausbildung mit einer ganz klaren Vision: Die Individualität eines jeden Yogalehrers zu fördern, um aus der Klarheit und dem Wissen um die eigenen Qualitäten eine ganz neue Dimension im Yoga-Unterrichten zu erlangen.

Darauf sind die einzelnen Bausteine abgestimmt. Die mehrtägigen Blöcke, die aufeinander aufbauen, ermöglichen ein noch tieferes Eintauchen in die Materie und sind ein Garant für die persönliche Weiterentwicklung.

IMG_1748Umfangreiche und aussagekräftige Schulungsunterlagen

Für unsere Art des Unterrichtens und Ausbildens sind sehr gut ausgearbeitete und umfangreiche Schulungsunterlagen ein absolutes Muss. Eine Ausbildung lebt und wirkt über die Präsenzzeiten hinaus und so gehört für uns alles Wichtige und Wesentliche in die Unterlagen, die wir unseren Schülern mit nach Hause geben. Gerade weil in der Präsenzzeiten die Beschäftigung mit den Themen intensiver wird, kann es schnell passieren, dass Du als Ausbildungsteilnehmer einen Gedanken im Kopf hast, der in dem Moment sehr präsent ist und damit einfach ein Stück des vermittelten Inhaltes & Wissens nicht mitbekommst.

Hier helfen unserer Schulungsunterlagen in der Nachbereitung natürlich sehr, da Du all diese Dinge so wunderbar zu Hause wieder finden und aufgreifen, nachlesen und abermals reflektieren kannst. Bilder zeigen wichtige Details, die Texte sind so formuliert, dass sie klar, anschaulich, verständlich und fachlich korrekt sind.

Da die Literatur über Yoga so umfangreich und vielschichtig ist, hilft eine einheitlich einfache und klar verständliche Sprache, am Thema dran zu bleiben. An dem roten Faden, der sich durch die ganze Ausbildung zieht, kannst Du Dich ganz leicht orientieren, so auch vergleichen und in den Ausbildungstagen natürlich auch besprechen und diskutieren.

Spaß und Freude & Erfahrungsaustausch

Was gibt es Schöneres, als sich den ganzen Tag mit den Dingen zu beschäftigen, die einem wirklich Freude machen. Uns ist die Ausbildung auch immer wieder ein Ort voller Spaß, Freude und tiefer Dankbarkeit. Spaß am Miteinander, Freude am Tun und tiefe Dankbarkeit dafür, mit Dir innerhalb dieser Ausbildung Zeit zu verbringen, Deine Persönlichkeitsentwicklung und damit auch Deine Entwicklung als Yogalehrer auf ein ganz neues Niveau zu heben. Für Dich sollte diese Zeit nicht nur das Anhäufen von mehr Wissen bedeuten, sondern es sollte auch eine eigene tiefe Erfahrung des Yoga sein, die sich tief einprägt, denn wie kann man besser unterrichten, als aus der Weisheit der eigenen Erfahrung.

Die Ausbildung zum Kinderyogalehrer im UNIT im August 2015

Die Ausbildungsgruppe zum Kinderyogalehrer im UNIT Wiesbaden im August 2015

2 thoughts on “Die UNIT Yoga +300 Yogalehrerausbildung: Vom Rohdiamanten zum Rubin

  1. Wuerdet ihr mir bitte etwas mehr Informationen ueber die 200h-Ausbildung schicken – Hamburg-Termine und Preise? Ist das ein anerkannter Abschluss?

    Danke und liebe Gruesse, Andrea

    1. Sehr gerne, liebe Andrea.
      in Hamburg startet die nächste 200h Yogalehrerausbildung am Samstag, den 28.11. und 29.11.2015. Alle Termine findest du auch auf unserer Webseite:
      http://www.unit-yoga.de/termine-zur-yogalehrer-ausbildung.html
      Und die Ausbildungsgebühren:
      http://www.unit-yoga.de/gebuehren-fuer-yogalehrer-ausbildung-200h-aya.html
      Unsere 200h Yogalehrerausbildung ist von der AYA (American Yoga Alliance) anerkannt:
      http://www.unit-yoga.de/yogalehrer-200h-aya-ausbildung.html
      Dort kannst du dich nach Abschluss der Ausbildung als Registered Yoga Teacher eintragen lassen. Meine Kollegin Gaby wird dir noch mehr Informationen über die 200h-Ausbildung in Kürze per Mail zukommen lassen.
      Liebe Grüße zurück,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.