Hintergrund und Inhalte der UNIT Yoga Atemtherapie

Share

Romana und ich sind immer wieder fasziniert, wie schnell Atemtechniken ihre Wirkungen zeigen. Deswegen setzen wir sie in unserem Alltag selber ein, um in bestimmten Situationen für mehr Energie oder eben für mehr Ruhe zu sorgen. Dieses Wissen geben wir auch gerne an die bei uns übenden Yogis weiter. So war uns schnell klar, dass wir an dieser Stelle ein eigenes Ausbildungskonzept entwickeln möchten, damit noch mehr Menschen in den Genuss dieser wirkungsvollen Atemtechniken des Pranayamas kommen. Da diese bewusste Führung der Atmung aus unserer Sicht sehr heilsam ist, haben wir die Ausbildung dann auch Atemtherapie genannt.

Atemtherapie unterstützt bei psychischen und physischen Problemstellungen

Die Atemtherapie hat dabei zwei Dimensionen. Zum einen ist hiermit die Hilfe bei Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, Bronchitis, Hilfe vor Operationen bei bettlägerigen Menschen, bei Atemnot, bei Erkrankungen, bei denen die Atemwege zu eng sind oder ein zu geringer Gasaustausch in den Lungen stattfindet (obstruktive und restriktive Lungenerkrankungen, COPD Patienten) oder bei Menschen, die an Mukoviszidose erkrankt sind, gemeint.

Die andere Dimension ist die psychische: Im menschlichen Organismus besteht eine enge Beziehung zwischen kognitiven und physiologischen Prozessen. Emotionale Zustände lassen sich physiologisch am Muskeltonus nachweisen. Ebenso sind direkte Zusammenhänge zwischen physischen und psychischen Veränderungen und Veränderungen der Atmung zu beobachten.
Dadurch erhöht sich bei Angst der Muskeltonus und die Atmung wird flacher, bei Entspannung lässt die Muskulatur los und die Atmung wird tief und gleichmäßig.

In dieser Ausbildung beschäftigen wir uns mit beiden Dimensionen. Du bekommst einen Überblick über die einzelnen Krankheitsbilder und lernst in Grundzügen, welche Atemtechniken hier helfen können.
Natürlich beschäftigen wir uns auch mit der psychischen Komponente der Atmung. Denn so wie Gefühle und Emotionen die Atmung beeinflussen, können wir durch gezielte Veränderung der Atmung unsere Emotionen beeinflussen und unseren Stimmungszustand verändern.

Schon Patanjali schrieb über die unruhige Atmung

Schon die alten Yogis haben bemerkt, dass die Atmung einen sehr großen Einfluss auf unseren Gemütszustand haben kann. So schreibt Pantanjali in einer der wichtigsten Schriften des Yogas, dem Yoga Sutra:
„Leid, Depression, Nervosität, unruhige Atmung sind Symptome der Trübungen des Geistes
“ (1.31).
Durch eine ruhige Atmung können wir diese Trübungen des Geistes auflösen und unseren Geist harmonisieren:
Das Ziel kann auch durch Atemübungen mit Ausatmen und Anhalten erreicht werden“ (1.34)

Die Ausbildung: eine lebendige Mischung aus Theorie und Praxis

Holger_SitzendDu kannst Dich auf eine lebendige Mischung aus Theorie und Praxis freuen. Denn wir werden uns viel Zeit nehmen, die einzelnen Atemtechniken zu üben und ihre Wirkungen am eigenen Leib zu erfahren. Ergänzt wird die Ausbildung durch Asanapraxis, denn es ist sehr wichtig für die korrekte Atmung die Atemhilfsmuskulatur zu kräftigen und durch gezielte Dehnübungen dafür zu sorgen, dass wir gerade und aufrecht sitzen können.
In den Gruppenarbeiten lernst Du dann die einzelnen Atemtechniken motivierend anzusagen und sie entweder in die Yogapraxis einzubauen oder auch als separates Kursformat durchzuführen.

Unser Ziel ist es dabei Erkrankungen der Atemwege besser zu verstehen, ohne den Anspruch zu haben, hierdurch eine Therapie ersetzen zu können! Diese Ausbildung versteht sich eher als ergänzend zu physiotherapeutischen oder ergotherapeutischen Maßnahmen. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass Du die Wirkung der einzelnen Atemtechniken genau verstehst und sie dann bei Dir aber eben auch bei anderen Menschen anwenden kannst.

Denn das ist genau das, was uns wichtig ist: Wir möchten Dir alle Werkzeuge an die Hand geben, damit Du möglichst wirkungsvoll die Atmung als Instrument einsetzen kannst, um Dir oder anderen Menschen zu helfen. Pranayama ist ein sehr mächtiges Instrument, welches Dein Energieniveau auf jeden Fall anheben wird. Diese Energie kannst Du dann dazu verwenden, um energetisierter durch den Tag zu gehen, Deine Ziele schneller zu erreichen und einfach, um mehr Lebensqualität zu genießen.

Weitere interessante Inhalte zum Thema Atmung und Atemtherapie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.