Mehr Ruhe und Energie durch Pranayama 

Share

In meiner Arbeit als Yogalehrer merke ich immer wieder, wie groß der Einfluss der Atmung auf unsere Stimmung, muskuläre Verspannungen, aber natürlich auch bei chronischen Erkrankungen der Atemwege ist.

Obwohl man meinen sollte, dass eine Handlung, die im Erwachsenenalter immerhin im Durchschnitt 12-18mal pro Minute durchgeführt wird, von selbst funktionieren sollte, fällt mir in den Yogastunden immer wieder auf, dass viele Kursteilnehmer die tiefe vollständige Yogaatmung erst wieder lernen müssen. Im Laufe der Sozialisation verlernen wir es, tief zu atmen. Dadurch atmen wir weniger Sauerstoff ein, als wir pro Atemzug bekommen könnten. Das bedeutet, dass wir mehr Atemzüge pro Minute nehmen müssen, um den Körper mit der adäquaten Menge Sauerstoff zu versorgen – wir erhöhen also die Atemfrequenz. Das ist für unser zentrales Nervensystem aber ein Anzeichen für erhöhte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit, also das Gegenteil von  Entspannung.

So fühlen wir uns, als ständen wir ständig unter Strom. Nicht weil es dafür einen Anlass geben würde, sondern einfach nur, weil wir verlernt haben, tief und ruhig zu atmen.

Pranayama- Die Lebensenergie lenken

In der Yogaphilosphie geht man darüber hinaus noch davon aus, dass wir über die Atmung auch Lebensenergie -Prana- aufnehmen. Die Lebensenergie strömt mit der Einatmung in den Köper hinein und wir können sie dann durch die Aufmerksamkeit an jeden Punkt des Körpers lenken.

Nicht umsonst heißt Pranayama übersetzt: Die Lenkung oder auch die Vermehrung von Lebens-Energie. Durch bestimmte Atemübungen können wir ganz gezielt zu mehr Energie kommen, aber auch mehr Ruhe und Entspannung erfahren, unser Herz öffnen oder Prana im Körper spüren und lenken. Man muss nur wissen, wie man die Atmung so zielgerichtet einsetzten kann und welche positiven Wirkungen sich noch dahinter verbergen….

Deswegen bietet Holger auch immer wieder einen festen Kurs zum Thema Pranayama an. Hier erlernst Du in Theorie und Praxis verschiedene Atemtechniken, die uns in die Lage versetzten, die Atmung ganz bewusst für mehr Energie und Gelassenheit im Alltag oder auch im Rahmen der eigenen Yogapraxis einzusetzen. Nach Abschluss des Kurses kennst Du 4 Atemübungen und deren Wirkungen und kannst diese auch eigenständig anhand Deiner Bedürfnisse einzusetzen und praktizieren.

Die nächsten Termine im UNIT Wiesbaden werden hier veröffentlicht.

Hier geht es zu einem Artikel von Holger zum Thema „Die Kunst des Atmens bei Asana Yoga“: http://www.asanayoga.de/blog/die-kunst-des-atmens/

2 thoughts on “Mehr Ruhe und Energie durch Pranayama 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.