Yoga für Mamas

Share

Hatte man vorher schon einen stressigen Alltag, lernt man als frischgebackene Mutter hier oftmals noch eine ganz andere Dimension von Stress kennen.
Auch dann ist Yoga ein toller Helfer, um wieder mehr zu sich selbst und zur Ruhe zu kommen. Es hilft dabei den Alltag, die neue Situation zu reflektieren und Dinge vielleicht aus einer anderen Sicht zu sehen bzw. zu empfinden. Natürlich bringt Yoga auch den schönen Effekt mit, den Körper wieder mehr Kraft und vielleicht auch Form zu geben.
Doch da kommt den Müttern sicher gleich der Gedanke: Was mache ich mit meinem Baby?!
Einfach mitbringen: Unser Kurs „Power-Yoga für Mamas“ lädt auch die Babys ein. 🙂
Yogalehrerin Melanie Taapken bringt dieses Kurskonzept wieder ins Wiesbadener UNIT Studio und hat uns dazu einige wissenswerte Antworten auf folgende Fragen gegeben:

Was ist das Besondere an deinem Power-Yoga Kurs für Mamas?

Die Babies dürfen dabei sein (solange sie noch nicht zu mobil sind), müssen es aber nicht – und Yoga üben nur die Mamas. Für viele Mütter ist dieses Kurskonzept die einzige Möglichkeit einen Kurs zu besuchen, ohne einen Babysitter organisieren zu müssen. Als ich 2006 zum ersten Mal Mutter wurde, habe ich mir nach der Rückbildung einen Power-Yogakurs gewünscht, der auf die besondere Situation einer Mama eingeht, körperlich und emotional. Einen Ausgleich zu meinem neuen Alltag wollte ich gerne haben, den Körper wieder fordern, neue Energie tanken und mitten im Trubel des Alltags entspannen. Am besten bei einem Lehrer, der meine Situation versteht.
Voilá hier ist so ein Kurs. 🙂

melanie_yogapose

Babies machen sich ja auch lautstark bemerkbar, wenn sie etwas brauchen. Ist das für dich als Yogalehrerin und die Mamas eine Herausforderung, sich dabei auf Yoga zu konzentrieren?

(lacht) Ja, manchmal ist es etwas lauter, dann wieder leiser im Raum. Mir macht das nichts aus, da ich auch Rückbildungskurse und Personal Trainings mit Baby unterrichte. Die Stunde ist so aufgebaut, dass die Teilnehmerinnen die Praxis jederzeit kurz unterbrechen und leicht wieder einsteigen können. Deshalb verzichten wir z.B. auf lange komplizierte Flows. Hin und wieder ist es nötig, flexibel auf Situationen zu reagieren. Dann kann es sein, dass ich spontan eine Übung durch eine andere ersetze, um den Großen und den Kleinen im Raum gerecht zu werden.

Anfangs ist es für die Mamas meist eine Herausforderung, sich nicht vom Verhalten des Babys auf der Nachbarmatte ablenken zu lassen. Um ihr eigenes Baby dürfen sie sich selbstverständlich jederzeit kümmern. Es ist nicht immer leicht, die oft mehrfachen Unterbrechungen durch das eigene Kind zu akzeptieren. Aber das zu lernen ist ja Yoga pur und man kann es prima in den Alltag mitnehmen. Übrigens – wenn man die Stille am Ende einer klassischen Yogastunde kennt glaubt man es kaum: Savasana mit Babies im Raum ist tatsächlich möglich. Wie? Na, still ist es nie, aber es gibt da so einen kleinen Trick…

Warum ist der neue Kurs „Yoga für Mamas“ genau das Richtige für gestresste Mütter?

Dieser Kurs ist eine wunderbare Gelegenheit für Mütter von Babies oder Kleinkindern, selbst wieder aufzutanken und für sich selbst auch gut zu sorgen. Im Yoga darfst du die To-Do-Liste mal zur Seite legen, das Gedankenkarussell zur Ruhe bringen, den eigenen Körper kräftigen und dehnen, tief durchatmen und lernen, wie man sich kleine Entspannungsinseln in den Alltag einbaut. Außerdem entstehen durch den Kurs auch nette Kontakte zu anderen „Yoga-Mamas“. Und wenn es den Mamas gut geht, spüren das auch die Kinder.

Vielen Dank für das schöne Interview!
Melanies erster Kurs läuft vom 09.01. – 27.02.2017. Aufgrund Eurer Nachfrage steht der nächste „Power Yoga für Mamas“ Kurs schon fest. Ab 06. März, 8 Einheiten immer Montags von 09.30 – 10.30 Uhr. Die Babys (im nicht Krabbel-Alter) sind dabei herzlich willkommen. Alle weiteren Infos zu diesem festen Kurs findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.