Im Portrait: Yogalehrerin Andrea Steinhäuser

  1. Was bedeutet “ UNIT „für Dich ?

UNIT bedeutet für mich vor allem tolle Yogalehrer Kollegen, ein Team in dem jeder für den anderen da ist sowie Respekt zu haben vor jedem einzelnen Kollegen der vorne auf der Matte steht.
UNIT bedeutet für mich ein Gefühl von Heimat und ein geschützter Raum .

  1. Beschreibe Deine liebste Yoga Übung

Da gibt es einige, wie der Schwan im Yin Yoga oder das Windrad aus den Vinyasa Stunden (gegrätschte Vorbeuge mit Rotation ).
Aber meine allerliebste ist der lang gehaltene Sattel aus dem Yin Yoga. Aus dem Heldensitz setzte ich mich zwischen meine Füße , lehne meinen Oberkörper nach hinten um Ihn dann ganz langsam auf einem Yoga Polster weiter Richtung Boden abzulegen. Wenn ich es dann geschafft habe eine bequeme Position zu finden, genieße ich diese sehr fortgeschrittene Übung für 5 Minuten .
Ein Traum .

  1. Für was bist Du im UNIT zuständig?

Im UNIT unterrichte ich immer montags von 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr und mit großer Leidenschaft Yin Yoga. Wenn Vertretungen benötigt werden, unterrichte ich auch gerne Hatha, Vinyasa oder Core Yoga.
Als Pre / Postnatal Yogalehrerin  bin ich zudem auch für werdende Mamis mit geeigneten Variationen gerne da.

  1. Wie hast du zum Yoga gefunden?

Meine Leidenschaft zum Ballett endete als ich 14 Jahre alt war, leider nach einem Tanzunfall.

Ich suchte jahrelang nach einer Alternative, die meinen Verlust  irgendwie stillen konnte. Mit 21 kam ich über die VHS zu meiner ersten Yogastunde. Meine indische Yogalehrerin hat mich tief beeindruckt und ich habe sie bis heute noch genau vor Augen…

Nach einer langen Reise durch verschiedene Yoga Stile, Workshops und eine Neugierde was es noch so alles gibt, lernte ich Holger Zapf bei einer Power Plate Stunde kennen. Ich blieb, bis heute – wurde Yoga Schüler und 2011 meldete ich mich für die Ausbildung an.
Weitere folgten.
Es war eine spannende Zeit .

  1. Wie lautet Dein persönliches Motto?

Meine ganz persönliche Devise ist:
Yoga bedeutet nicht auf dem Kopf stehen zu können, sondern mit beiden Füßen fest im Leben! ♡
Ich weiß nicht wie sich ein Leben ohne Yoga anfühlt, aber ich weiß, dass mein Leben durch Yoga erfüllt und leicht ist.
…..aber den KOPFSTAND lerne ich auch noch ….irgendwann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.