Im Portrait: Yogalehrerin Christina Samstad

Was bedeutet UNIT für Dich?

UNIT Yoga Hamburg habe ich vor einigen Jahren, damals noch in der Ludolfstraße, während der Langen Nacht des Yoga kennengelernt. Ich habe mich dort sofort wohlgefühlt und danach regelmäßig Kurse besucht. Einige Zeit später habe ich das 200h Teacher Training absolviert, bin als Vertretungslehrerin eingesprungen und freue mich nun sehr, zum Teaching Team zu gehören.
Kurz gesagt: UNIT Yoga ist ein fester und ganz wesentlicher Bestandteil meines eigenen Yogawegs.

Beschreibe Deine liebste Yoga Übung

Momentan übe ich Hanumanasana, den Spagat. Ich habe hierbei noch einen langen Weg vor mir, aber gerade das macht den Reiz für mich aus. Außerdem ist mit dieser Asana eine schöne Geschichte von Hilfsbereitschaft des Affengotts Hanuman gegenüber Rama und Sita verbunden. Mit dem Spagat überwindet Hanuman die große Distanz zwischen Sri Lanka und Indien für seine Freunde

Für was bist Du im UNIT zuständig?

Ich freue mich seit April 2019 jeden Mittwochabend von 20 bis 21.30 Uhr Vinyasa meets Yin Level 1 zu unterrichten. Vinyasa und Yin ergänzen sich großartig, wobei der Yin Teil zu dieser Uhrzeit einen besonders schönen und vor allem ruhigen Abschluss des Tages einleitet.

Wie hast du zum Yoga gefunden?

Durch meinen Mann. Er ist Australier. In Australien hat er, bereits bevor wir uns kannten, Yoga praktiziert. Ich muss gestehen, dass Yoga für mich nicht Liebe auf den ersten Blick war. Aber nach einigen Anläufen fand ich eine Lehrerin, die mir Yoga auf ihre wundervolle Art und Weise so nah gebracht hat, dass es ein fester Bestandteil meines Lebens geworden ist.

Wie lautet Dein persönliches Motto?

Übersetzt bedeutet dieses Mantra: Mögen alle Lebewesen dieser Welt Glück und Harmonie erfahren. Hierzu versuche ich jeden Tag meinen kleinen Anteil beizutragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.