Im Portrait: Yogalehrerin Darja Baigatschewa

1. Was bedeutet UNIT für Dich?

Mit UNIT verbinde ich Menschen, die ich im letzten Jahr sehr liebgewonnen habe. Es ist ein besonderer Ort, der nicht nur Stille und Rückzug, sondern auch Geborgenheit und Sicherheit bietet. Wenn ich zur Tür reinkomme, kommt mir dieser vertraute Duft entgegen. Die Räume sind ganz still und an der einen oder anderen Ecke knackst der alte Boden. Du spürst den Frieden, der noch über der Stadt liegt und weißt, dass du genau am richtigen Ort bist.

2. Beschreibe Deine liebste Yoga Übung

Bei so vielen Asanas ist es nicht einfach eine bestimmte heraus zu picken. Der Körper hat jeden Tag andere Bedürfnisse und braucht dementsprechend unterschiedliche Bewegungen. Die Asana, die ich allerdings immer in meine Praxis mit einbaue ist der Herabschauende Hund. Hier vereinen sich viele positive Aspekte: die Rückseite der Beine und die Brustmuskulatur werden gedehnt. Die Arme werden gekräftigt und die Wirbelsäule in die Länge gestreckt. Vor allem morgens, wenn der Rücken noch etwas steif ist und besonders der untere Rücken schmerzt, ist der Herabschauende Hund eine perfekte Übung, um schmerzfrei in den Tag zu starten.

3. Für was bist Du im UNIT zuständig?

Darja war bei uns als Yogalehrerin tätig und auch Teil des Service Teams.

4. Wie hast du zum Yoga gefunden?

Mein Interesse am Yoga kam bereits vor vielen Jahren. 2013 bestellte mein erstes Yoga Buch und übte zunächst auf eigene Faust immer wieder damit. Erst später kam der Schritt mich an einer Yoga Schule anzumelden, wo ich die Basics lernte. Ab da wusste ich, dass ich diesen Weg nicht mehr verlassen würde. Nach meinem Umzug nach Darmstadt war klar, dass ich eine Yogalehrer Ausbildung machen möchte und entdeckte ziemlich schnell das UNIT in Wiesbaden. Nach dem ich dort zu einer Probestunde beim Holger war ich mir sicher, dass ich mein Yoga Studio gefunden hatte und fing kurze Zeit später meine 200h Yogalehrer Ausbildung an, die mich nicht nur persönlich sehr verändert, sondern auch meine eigene Praxis auf ein ganz neues Level gebracht hat.

5. Wie lautet Dein persönliches Motto?

Mein persönliches Motto ist: Tue das was du liebst und gebe es an andere weiter. Yoga zu unterrichten macht genau das möglich. Es macht mir große Freude, Menschen dabei zu helfen ihr Leben positiv zu verändern und ein vitales Leben zu führen. Ich habe das Gefühl, dass heut zu Tage immer mehr Menschen aus dem Bedürfnis heraus, wieder bei sich anzukommen, zum Yoga finden und das ist großartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.