Stichwort Archive: Meditation

Frau in fortgeschrittener Yoga-Asana

YogalehrerInnen sind trotz Corona soooo entspannt – ein Mythos?

Darf ich vorstellen: Die klassischen YogalehrerInnen

Sie tragen zu jeder Gelegenheit Leggings, laufen im April schon barfuß, ihr Handgelenk schmückt eine Mala und sie trinken keinen Alkohol. Zum Studieren des Yogasutra liegen sie bequem in Yoga-Nidrasana auf dem Boden. Sie bringen die penetranteste Mücke nicht per Fliegenklatsche zum Schweigen, sondern wünschen sie sich mittels Manifestation erfolgreich aus dem Schlafzimmer – lebend! Für das gute Karma lächeln sie alles und jeden an und beenden Nachrichten mit „Namasté“. Durch ihre ausgeglichenen Chakra-Energien sind sie die Gelassenheit in Person und geben ihre wenigen Sorgen einfach ans Universum ab.

Das ist natürlich erfunden. Es gibt viele Mythen über Yoga-Lehrende. Einige sind wahr, andere nicht.
Wahr ist, dass wir Yoga unter anderem als Werkzeug dafür nutzen, um uns durch schwierige Zeiten, Krisen und Krankheiten zu manövrieren und vielleicht sogar, um Negatives in eine positivere Richtung umzuleiten.

Seit einem Jahr begleiten uns Zukunfts-, Existenzängste und Sorgen um unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen. Diese Ängste und Nöte machen auch vor uns YogalehrerInnen keinen Halt. Da kommt unser Werkzeugkoffer ins Spiel:

Ich würde gerne sagen „Alles ist bald wieder gut“, aber das kann ich nicht. Denn ich weiß nicht, was noch kommt. Ich kann aber Yoga für mich und meine SchülerInnen mit dem Ziel einsetzen, dass es uns nach der Yogastunde (und noch Tage danach) einfach gut geht, dass wir uns wohl fühlen, Vertrauen und uns auf die nächste Yogastunde freuen können. Allein das erweckt doch schon Freude.

Ja, wir YogalehrerInnen mögen durch unsere Liebe zum Yoga entspannter sein. Ganz gewiss ist es eine Erfüllung, diese Liebe an andere weiter zu geben und SchülerInnen zu haben, die uns treu bleiben, selbst wenn die Stunden aktuell nur online stattfinden dürfen.

Ach, übrigens: auch YogalehrerInnen gönnen sich eine tolle Tasse Kaffee und ein gutes Glas Rotwein. Letzteres aber nie vor einer Yogastunde. 🙃

Fühlt Euch umarmt.
Namasté

Eure Andrea

03Nov/20

Meditation – Dem Geist ein Schnippchen schlagen

Wir denken den ganzen Tag. Das ist es, was wir von klein auf gelernt haben, was ja auch in der Schule gefördert wird. Gerade in Deutschland, im Land der Denker scheint das Denken eine sehr wichtige Qualität des Menschen zu sein. Das ist es auch! Doch braucht man für das Denken auch die Ruhe. Wenn wir nur denken überhitzt das Gehirn irgendwann und es fühlt sich an wie verkrampft. Weiterlesen

14Dez/16

Achtsamkeit in stressigen (Weihnachts-)Zeiten

Weihnachten sollte eine besinnliche Zeit sein. Überall in der Werbung sehen wir lachende, entspannte Familien. Was ich im Alltag sehe, ist aber oft das Gegenteil: die meisten Menschen sind gestresst. Es gibt vor Weihnachten viele Verpflichtungen, viele Feiern und ständig zu viel Alkohol. Die Geschenkeschlacht tut ihr übriges.
Und so wird diese fünfte Jahreszeit oft mit Stress und Müdigkeit verbunden. Weiterlesen

10Okt/16

Loslassen – Mein Weg

Wenn es denn mal so einfach wäre. Wir hören das immer wieder gerne bei Verlusten jeglicher Art. Ob nun ein Haustier das zeitliche gesegnet oder uns ein geliebter Mensch verlassen hat: „Mensch Du musst nach vorne schauen, loslassen und Dein Leben leben. Sonst lebst Du immer in der Vergangenheit.“ Weiterlesen

15Sep/16

Meditation ist wie Zähneputzen

Auf den ersten Blick ein ganz komischer Satz! Vielleicht denkst Du jetzt: wie kann man die Meditationspraxis mit so einer Alltagstätigkeit wie Zähneputzen vergleichen? Vielleicht bedeutet Mediation für Dich 20, 40, 60 Minuten still plus gerade zu sitzen und so lange würdest Du Dir ja schließlich nie die Zähneputzen? Weiterlesen

29Apr/16

Yoga Nidra – Der „Yogaschlaf“

Im Rahmen der +300h Ausbildung bei UNIT Yoga habe ich auch an der „Yoga Personal Trainer“-Ausbildung teilgenommen, die Bestandteil der 300 Unterrichtsstunden sind. Im letzten Teil der „Yoga Personal Trainer“-Ausbildung haben wir verschiedene Entspannungstechniken kennengelernt, unter anderem Yoga Nidra, Progressive Muskelentspannung, verschiedene passive Assists und die Thai Yoga Massage. Yoga Nidra hat mich besonders interessiert, da ich noch mehr über die Parallelen zum Autogenen Training, das ich selbst unterrichte, schon viel gehört hatte. Was Yoga Nidra genau ist, erkläre ich euch in diesem Beitrag. Weiterlesen

23Mrz/16

Achtsam im Hier und Jetzt – Interview mit dem buddhistischen Mönch Loten Dahortsang

Der Meditationsleiter und buddhistische Mönch Loten Dahortsang wurde 1968 in Lhasa in Tibet geboren. Seit 1979 lebt und lernt er in verschiedenen Klostern in Nepal und Indien. Er lehrt Meditation und Yoga in buddhistischen Zentren Europas. In seinem zweitägigen Workshop zum Thema „Das Leben im Jetzt – Glück im Augenblick finden“ zeigt er im UNIT Yoga in Wiesbaden und Hamburg tibetische Entspannungstechniken, Lu Jong – die Körperübungen der Mönche in den Bergen, und erklärt Ngalso – die Stille finden sowie Wege, die Achtsamkeit in ihrem Ursprung zu erfahren. Durch das Sitzen in der Stille, wächst unsere Achtsamkeit im Hier und Jetzt und wir finden einen Weg zum Glück und in die innere Freiheit. Weiterlesen

3 Wege zum Glück

Was ist Glück und welches Glück ist das Größte? Heutzutage habe ich das Gefühl, dass alle Menschen auf der Suche nach dem Glück sind. Ein Leben voller Glücksmomente, die man ganz  bewusst wahrnimmt, das kann zum Sinn des Lebens werden. Dein Leben kann so glücklich und erfüllt sein, wenn du das Glück in dir findest. Weiterlesen