Stichwort Archive: Selbstfindung

25Jul/16

Atman: Die Photoausstellung von Bernd Kolb

Aufmerksam geworden auf die Ausstellung bin ich über eine Schülerin von mir, die uns während einem von mir gehaltenen Philosophie Wochenende von der Ausstellung berichtete. Inhalt des Wochenendes waren u.a. die Upanishaden sowie auch verschiedene philosophische Systeme in Indien, die unweigerlich zu einem Begriff führten:

ATMAN, das ewige und unveränderliche Selbst.

Weiterlesen

09Mrz/16

Unserem Prozess vertrauen

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, den es zu verstehen gilt. Für mich ist ein es einfacher und praktischer Punkt, auch wenn ich verstehen kann, dass es für andere ein Sprung ist. Ich glaube, dass dieses Verständnis irgendwann existieren muss, um sich in diese Richtung zu entwickeln. Es gibt einige Yoga Gesetze und Prinzipien, die, sagen wir mal, weniger greifbar sind als andere. Zum Beispiel das Gesetz des Karma. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass das was hoch geht auch wieder runter kommt, aber das war es auch schon. Um daran zu glauben, dass jede Tat, jedes Wort und jeder Gedanke eine gleiche Konsequenz hat, braucht es etwas Intuitiveres, Persönlicheres; es ist eher metaphysisch. Ich persönlich glaube an Karma. Mein Glaube entspringt aus einem intuitiven Gefühl, das durchaus falsch sein kann. Aber bis ich herausfinde, dass ich falsch liege, glaube ich weiterhin daran, denn es fühlt sich richtig an. Nicht zu vergessen, dass der Glaube an Karma einfach zu höheren moralischen Lebensstandards führen könnte. Karma ist aber nicht, was ich hier diskutieren möchte. Weiterlesen

14Dez/15

Vergleichen und konkurrieren: Nicht in Deiner Yogapraxis

Kannst Du Dir vorstellen wie sich die Bestrahlung eines Krebstumors auf Dein Energieniveau auswirkt? Was ist mit dem kürzlichen Tod einer Dir nahestehenden Person? Kannst Du Dir die Einschränkungen und das Unwohlsein vorstellen, die eine Verstopfung oder ein Bandscheibenvorfall hervorrufen? Weiterlesen

03Nov/15

Meditation- Dem Geist ein Schnippchen schlagen

Wir denken den ganzen Tag. Das ist es, was wir von klein auf gelernt haben, was ja auch in der Schule gefördert wird. Gerade in Deutschland, im Land der Denker scheint das Denken eine sehr wichtige Qualität des Menschen zu sein. Das ist es auch! Doch braucht man für das Denken auch die Ruhe. Wenn wir nur denken überhitzt das Gehirn irgendwann und es fühlt sich an wie verkrampft. Weiterlesen