Stichwort Archive: Yogaprozesse

14Mrz/16

Glück finden – das Dilemma

Was ist es, das unzählige Yoga-Praktizierende dazu treibt, so hart in ihrer Yoga Praxis zu arbeiten? Obwohl Scharen von Menschen aus gesundheitlichen Gründen zum Yoga finden, werden die Schüler oft von den sehr physischen, athletischen Yogastilen angezogen und zwingen ihre Körper in ihre Vorstellung eines „Yoga-Olympioniken“ und ringen sich in einen nassen, schwitzenden Haufen. Es ist als ob der Geist einen griechisch-römischen Ringkampf mit seinem eigenen Körper vollführt. Auch wenn wir nach Frieden suchen, benutzen viele die gleichen aggressiven Werkzeuge, die wir in der Geschäfts- und Sportwelt gelernt haben: Weiterlesen

09Mrz/16

Unserem Prozess vertrauen

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, den es zu verstehen gilt. Für mich ist ein es einfacher und praktischer Punkt, auch wenn ich verstehen kann, dass es für andere ein Sprung ist. Ich glaube, dass dieses Verständnis irgendwann existieren muss, um sich in diese Richtung zu entwickeln. Es gibt einige Yoga Gesetze und Prinzipien, die, sagen wir mal, weniger greifbar sind als andere. Zum Beispiel das Gesetz des Karma. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass das was hoch geht auch wieder runter kommt, aber das war es auch schon. Um daran zu glauben, dass jede Tat, jedes Wort und jeder Gedanke eine gleiche Konsequenz hat, braucht es etwas Intuitiveres, Persönlicheres; es ist eher metaphysisch. Ich persönlich glaube an Karma. Mein Glaube entspringt aus einem intuitiven Gefühl, das durchaus falsch sein kann. Aber bis ich herausfinde, dass ich falsch liege, glaube ich weiterhin daran, denn es fühlt sich richtig an. Nicht zu vergessen, dass der Glaube an Karma einfach zu höheren moralischen Lebensstandards führen könnte. Karma ist aber nicht, was ich hier diskutieren möchte. Weiterlesen