Yin Yoga – wie langweilig ist das denn?!

Yin Yoga – wie langweilig ist das denn!? Oder etwa doch nicht?

Diese Art von ‚Geschichten‘ schickte mir mein Geist pausenlos während meiner ersten Yin Yoga Stunde bei meiner Lehrerin Birgit, vor vielen Jahren in den schönen Räumen des UNIT Yoga Studios. Ich, die aus dem ‚aktiven‘ Yoga stammend, oft atemlos zu meinen Yogastunden auf meiner Matte landete, geriet in die sanfte, bewegungsarme -fast schon meditative- Yin Yoga Stunde.

Wie kann denn so was passieren?

Die sanfte, klangvolle Stimme meiner Yogalehrerin ließ mich 3-5 Minuten in einer Asana ausharren, ich sollte meine Muskeln loslassen und meinen Geist zur Ruhe kommen lassen. Ach soooo! Als ob das so einfach ist…
Wieder zu Hause sagte ich nur zu einem Mann: „Das brauche ich nicht noch mal“.

Ich schlief in der Nacht allerdings wie ein Baby, meine Stimme war sanfter und ich fühlte mich Tage danach ganz anders.
Na ja, Zufall eben. Oder?
Nein, war es eben nicht.
Zu dem Zeitpunkt begann, rückblickend betrachtet, erst mein eigentlicher Yogaweg.

Montagabend 18 Uhr war die Yin Yogaklasse nun ein fester Termin im Kalender und nichts in der Welt durfte hier dazwischen kommen. Ich lernte meinen Körper endlich kennen und Vertrauen zu ihm aufzubauen. Ich wurde von Monat zu Monat geschmeidiger, gelassener, klarer und mutiger. Aber auch kritischer und aufmerksamer.
Ich veränderte mich beruflich und endlich, endlich war es an Zeit und ich machte meine Ausbildung zur Yogalehrerin, natürlich im UNIT Wiesbaden – mittlerweile mein zweites zu Hause.

Das Herz verloren

Meine erste Spezialisierung nach der 200h Ausbildung zum Yogalehrer war natürlich Yin Yoga und jetzt erst verstand ich, was ich ja schon fühlte, es ist eigentlich der „Regenerierender Yoga“. Ein Yogastil, der dem Körper und Geist hilft zu regenerieren.
Weitere Spezialisierungen folgten, aber ich hatte mein ♡ schon verloren!
Dann geschah das was ich mir immer wünschte, ich unterrichtete nun auch Yin Yoga Stunden. Es war von Beginn an wie eine Liebe, die über die Zeit nur noch fester wird.

Verbunden mit meiner Leidenschaft zum Yin Yoga wuchs auch mein Wissenshunger nach allem was sich mit Yin Yoga beschäftigt, also Faszien, Meridiane, Mudras, Chakren, Stundenkonzepte usw. Ich verschlang mit einer Begeisterung Bücher, Workshops, alles was mir in die Finger und auf meine Matte kam. :)

Vom Yogaschüler zum Referent?

Der Wunsch das alles an andere Yogalehrer/ innen weiterzugeben, sie anzustecken mit meiner Leidenschaft zu einer uralten Yoga Tradition, die in unserer heute Zeit wichtiger denn je ist, entwickelte sich in den letzten Jahren stetig.
Da sich mit den ‚Yoga-Jahren‘ mein Vertrauen in mich gestärkt hatte, fragte ich Romana und Holger einfach mal, ob ich bei einer Ausbildung zum ‚Der Regenerierende Yoga‘ hospitieren dürfe.
Und nun ist es soweit!
Ab Februar 2021 gehöre ich zu dem Referenten Team für den Regenerierenden Yoga. Ein Traum geht in Erfüllung, meine Aufregung ist nicht wegzuleugnen, aber warum auch?

Alle „Geheimnisse“ und faszinierenden Hintergründe rundum den Regenerierenden Yoga, mit viel Erfahrung am eigenen Körper und Geist erlebst Du vom 15.-19. Februar, in der Ausbildung: Der Regenerierender Yoga 50h.

Ich freue mich auf Dich!
Namasté
Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.